Batterien / Akkus

Batterien / Akkus

Standardzellen

Consumer Standardzellen z.B. für Radios, Taschenlampen, Fernbedienungen (LR03, LR6, LR14, LR20, ...)

Spezialzellen

Spezialbatterien und Sonderbauformen hauptsächlich für gewerbliche und industrielle Anwendungen.

Knopfzellen

Knopfzellen für kleine Geräte mit geringem Stromverbrauch wie z.B. Uhren, Fernbedienungen u.s.w.

Akkus Standardzellen

ConsumerAkkus Standardzellen z.B. für Radios, Taschenlampen, Kameras, Telefone, Fernbedienungen u.a.  (LR03, LR6, LR14, LR20, ...)


Batterien / Akkus

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Umgang mit Batterien und Akkus.

 

WICHTIGE Hinweise zum Umgang mit Akkus:

  • Akkus dürfen nicht kurzgeschlossen werden. Durch Kurzschluss (auch mit Metallschmuck, Metallfolien oder Werkzeugen) können durch die hohen Ausgleichströme Feuer oder Verbrennungen verursacht werden.
  • Anschlüsse bei Lagerung/Versand ggf. mit Isolierband abkleben um Kurzschlüsse zu vermeiden..
  • Vor Hitze, offenem Feuer und ätzenden Flüssigkeiten schützen.
  • Nicht beschädigen, öffnen oder verbrennen.
  • Beschädigte Lithium Ionen Akkus sind sofort in entsprechenden Behältnissen zu entsorgen.

Gefahren beim Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus:

Mechanische Beschädigungen

Mechanische Beschädigungen können zu inneren Kurzschlüssen führen. Die hohen fließenden Ströme führen zu starker Erhitzung des Akkumulators. Gehäuse aus Kunststoff können schmelzen, entflammen uns Folgebrände auslösen.

Ein mechanischer Defekt muß nicht unmittelbar erkennbar sein. Auch längere Zeit nach dem Defekt kann es noch zum inneren Kurzschluss kommen.

Chemische Reaktionen

Lithium ist ein hochreaktives Metall. Es liegt in Lithiumbatterien zwar nur in chemischer Verbindung vor, aber die Komponenten eines Li-Ionen-Akkus sind oft leicht brennbar. Li-Ionen-Akkus sind zwar hermetisch gekapselt, dennoch sollten sie nicht mit Wasser in Berührung kommen, insbesondere in vollgeladenem Zustand.

Brennende Akkus dürfen nicht mit Wasser, sondern sollten zum Beispiel mit Sand gelöscht werden.

In den meisten Fällen besteht im Falle eines Brandes lediglich die Möglichkeit, auftretende Folgebrände zu löschen und den Akkumulator kontrolliert abbrennen zu lassen. Die Elektrolytlösung ist meist brennbar. Ausgelaufene
Elektrolytlösung eines Li-Ionen-Akkus kann fern vom Akku mit Wasser abgewaschen werden.

Thermische Belastung, Brandgefahr

Bei thermischer Belastung kann es bei verschiedenen Lithium-Ionen-Akkus (→Lithium-Polymer-Akkumulator) zum Schmelzen des Separators und damit zu einem inneren Kurzschluss mit schlagartiger Energiefreisetzung (Erhitzung, Entflammung) kommen. Neuartige Akkuentwicklungen (LiFePO4) oder keramische, temperaturbeständigere Separatoren gewähren zwar eine höhere Sicherheit, haben sich allerdings noch nicht umfassend durchgesetzt. Interne Schutzschaltungen oder
Batteriemanagementsysteme (BMS) mit Temperatursensoren, eine Spannungsüberwachung und Sicherheitsabschaltungen sollen bei Überladung oder Überlastung eine Erhitzung bzw. Entzündung verhindern.

WICHTIG!!! :

Li-Ionen-Akkus dürfen, wie andere Akkumulatoren auch, nicht kurzgeschlossen werden.

Durch Kurzschluss (auch mit Metallschmuck, Metallfolien oder Werkzeugen) können durch die hohen Ausgleichströme Feuer oder Verbrennungen verursacht werden.

Anschlüsse bei Lagerung/Versand ggf. mit Isolierband abkleben.
 

Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus:

  • Vor Hitze, offenem Feuer und ätzenden Flüssigkeiten schützen.
  • Kurzschlüsse vermeiden.
  • Nicht beschädigen, öffnen oder verbrennen.
  • Beschädigte Lithium Ionen Akkus sind sofort in entsprechenden Behältnissen zu entsorgen.

Persönlicher Schutz bei Unfällen

  • Entsprechende Schutzkleidung tragen (Handschuhe, Schutzbrille etc.).
  • Wenn das Risiko besteht, dass Dämpfe austreten, schweren Atemschutz sowie Ganzkörperschutz tragen.
  • Brennende Akkus nicht mit Wasser sondern z.B. Sand löschen.

Austritt von Flüssigkeit

  • Bereich isolieren, Lithium-Ionen-Akku abkühlen und Dämpfe entweichen lassen.
  • Haut- und Augenkontakt sowie das Einatmen von Dämpfen vermeiden.
  • Ausgetretene Flüssigkeiten mit Absorptionsmittel aufnehmen und entsprechend Entsorgen.

Unsere Hinweispflicht nach dem Batteriegesetz

Altbatterien gehören nicht in den Hausmüll. Sie können gebrauchte Batterien unentgeltlich an unserem Versandlager (Versandadresse) zurückgeben. Sie sind als Verbraucher zur Rückgabe von Altbatterien gesetzlich verpflichtet.

Tonnen_Symbol

Die Mülltonne bedeutet: Batterien und Akkus dürfen nicht in den Hausmüll.

Schadstoffhaltige Batterien sind mit einem Zeichen, bestehend aus einer durchgestrichenen Mülltonne und dem chemischen Symbol (Cd, Hg oder Pb) des für die Einstufung als schadstoffhaltig ausschlaggebenden Schwermetalls versehen:

Batterierücknahme

  • Cd steht für Cadmium.
  • Hg steht für Quecksilber.
  • Pb steht für Blei.